Kleinschwanz Cuckold Sam

Hallo

 

Der Minipimmel Sam aus Düsseldorf ist verheiratet und kann es seiner Frau mit seinem 11 cm Schwänzchen nicht besorgen, ausserdem spritzt der Kleinschwanz Sam viel zu schnell. Ab jetzt wird die kleine Losersau einen Schwanzkäfig tragen und zusehen, wie seine Ehefotze es richtig geil besorgt bekommt von seinen Arbeitskollegen. Die beiden Arbeitskollegen haben nämlich dicke und lange über 20 cm Schwänze zu bieten. Da wird Sam´s Eheweib auch gleich ganz geil und nass, dass hat Sam bei ihr nie geschafft. Der kleine Verlierer und Schnellspritzer. Sam schäm Dich mit Deinem kleinen Minipimmel Du Opfer! Wir Frauen brauchen Riesenschwänze! Da wird wohl jemand lange in seinem Peniskäfig bleiben müssen.

Bist Du auch so ein kleiner Minipimmel? Ein Loser und Schlappschwanz? Stehst auf Erniedrigung? Dann bist Du bei mir richtig!

Kira

Deutschland: 09005 911 933 (Aus dem Dt. Festnetz 99 Cent/Min/Mobil abweichend)

Österreich: 0930 8116 5969 (Aus dem Öster.Festnetz 2,17 Euro/Min/Mobil abweichend)

Schweiz: 0906 433 404 (Anruf kostet 4,23 CHF/Min)

Besuch meine Homepage: telefonsex-kira.com

6 Kommentare

  • Dominik

    Was für geile Beine und Füße… ich würde zu gerne mal meine Nase zwischen die Zehen stecken, um dir zu zeigen wie erbärmlich ich doch bin 🙂

  • Dominik

    Eine geile und wahrheitsgetreue Geschichte 🙂 Sehr interessant

    Ich suche dringend jemanden zum reden, da ich es wieder einmal nicht mehr aushalte.
    Vorweg muss ich sagen, dass ich stets als Frauentyp galt, ein echter Frauenschwarm mit allen drum und dran, süß, gutes Aussehen, extrem sportlich, und sogar sehr erfolgreich bin.
    Ich dachte bis zum Schluß immer und immer wieder das kann so nicht sein, aber es ist in der Tat so, dass obwohl ich so ein dickfressiger Macho und beliebter Typ bei den Frauen, ein wahnsinns Problem beim Sex habe. Eins wäre sogar massiv untertrieben.
    Um es auf den Punkt zu bringen, ich hatte eigentlich schon mein ganzes Leben lang intensive Probleme beim Sex. Was zum Teil an meinem recht kleinen und sehr dünnen Penis liegt, der zu fast 90 Grad gebogen ist, zum anderen auch damit zusammenhängt, dass ich einfach eine mega große Drecksau bin, ständig einen steifen Schwanz habe und auch recht schnell abspritze.
    Schon früh merkte ich zudem, dass ich teilweise anders bin als die meisten Jungs in meinem Alter (damals) und fragte mich immer und immer wieder warum ich ständig auf nackte Frauenfüße gaffen musste, wenn diese gepflegt und schön waren, es nahezu nicht steuern konnte.
    Ich konnte damals nicht wirklich etwas damit anfangen, verdrängte es immer wieder.
    Ausserdem hatte ich ja ganz andere Sorgen, da ich schon früh von den Jungs wegen meines sehr krummen Glieds gehänselt wurde, was natürlich extrem weh tat.
    Auch mit 16, das erste Mädel, dass mir in einem dunklem Nebenzimmer auf einer Feier das erste Mal einen runterholte, fing wirklich lautstark an zu lachen und posaunte bei einem zukünftigem Streit erstmal locker durch die Schulaula „Du…. mit deinem krummen Schwanz!“.
    Es verletzte mich einerseits so massiv, andererseits war es mir natürlich unendlich peinlich. Es fühlte sich an als würde ich es nicht bringen, es tat weh… damals wusste ich noch nicht wie sehr mich diese Art von Schmerz eigentlich erregte.
    Klar hatte ich unzählige Orgien in der Zukunft, alles was man sich so wünschen kann… aber im Großen und Ganzen muss man hier ehrlich sein, ich hatte meistens Hilfsmittel zur Hand, wie Vibs oder Dildos, meine Zunge… und trank grundsätzlich einiges an Alkohol, um beim Sex länger durchzuhalten.
    Die Wahrheit ist eigentlich, dass ich meine erste Freundin ständig so lange leckte und fingerte, bis sie mir andeutete gleich zu kommen… erst dann steckte ich meinen Schwanz in ihre Möse und fing an sie zu ficken… meistens klappte es dann… obwohl sie mich oft nahezu anschrie und anfeuerte „Noch ein bisschen, bitte, noch ein bisschen !“ und selbst da kam es mir oft nach nur 3-4 Stößen und sie bekam manchmal keinen Orgasmus. So gesehen, einfach nur erbärmlich.
    Genauso wie mein erstes Mal, bei dem wir beide eingeschlafen sind, so schlecht war ich. Nicht ohne Grund lief sie für 2-3 Tage zurück zu ihrem EX und hatte nochmal richtig geilen Sex. Wir redeten offen drüber, weil es mich wahnsinnig machte… dass ich es nicht brachte, er sie besser fickte als ich.
    Aber so war es halt… sie erzählte mir wie er sich von hinten im Bett anschmiegte und dann plötzlich einfach dreist seinen steifen Schwanz in sie presste, selbst hier zu war ich irgendwie zu doof und traf meistens das Loch gar nicht und fuchtelte wie blöd rum.

    Auch das erste Mal mit meiner heutigen Frau war eine absolute Katastrophe. Wir waren zusammen mit einem Freund unterwegs, tranken ziemlich viel. Als wir drei dann bei ihr zuhause waren, schlief er irgendwann ein, und ich schob eine kleine Nummer mit ihr… Ich nahm sie von hinten, im gleichen Zimmer, holte zu einigen Fickstößen aus, und zack, da war es wieder passiert… ich hatte sofort abgespritzt und bekam noch einen Satz reingedrückt, der sich noch heute in meinem Kopf eingebrannt hatte „Und was hab ich jetzt davon ?“.
    Ich fühlte mich total unfähig, irgendwie unterlegen, als würde ich es nicht bringen oder den Frauen besorgen können.
    Dann war da ja auch noch dieser seltsame Fussfetisch, den ich immer wieder brutal verdrängte nachdem ich mich intensiv damit auseinander gesetzt hatte.
    Dieser lächerliche Fetisch, den ich als so unmännlich ansah, wohlbemerkt immer stärker zurückkam.
    Auch hier sorgte ich immer mal wieder für einige heftige Fettnäpfchen, wie zb, dass ich meinem Kumpel einen Browserverlauf über Fussfetisch hinterließ, auch bei meinen Eltern auf dem PC.
    Immer wieder sagte ich mir, das kann nicht sein, du bist nen knallharter Typ, beliebt, begehrt, das passt alles nicht zusammen. Aber es war einfach so… ich gaffte ständig auf schöne Frauenfüße und bekam alleine vom Anblick einen steifen Penis.
    Ich filterte meine Pornosammlung dezent, und sammelte nur noch ausgewählte Streifen, bei die weiblichen Darsteller barfuss waren.
    Auch setzte ich mich weiterhin intensiv damit auseinander, suchte im Internet, schaute erste Fussfetischpornos, die damals noch recht harmlos waren.
    Ich schämte mich jedesmal so brutal, wenn ich zu einem dieser Fusspornos abgespritzt hatte und verdrängte es weiterhin.
    Aber auch hier zog ich alle Register… ich schaffte es, dass meine Frau diverse Fussfetischpornozeitschriften fand, auch heftige Pornos zum Thema Füsse.
    Wenigstens hatte ich es geschafft mich ihr ein wenig anzuvertrauen, ihr von meiner Vorliebe für ihre Füße mitgeteilt. Sie nahm es stets locker, sagte immer „Solange du kein Fussfetischist bist und nur Füße für dich im Vordergrund stehen“….
    In den darauffolgenden Jahren wurde es dennoch heftiger und intensiver…
    Es gab die ersten Footjobs wenn ich abends oft aufgefordert wurde ihr die Füße zu massieren. Sie mochte es… es gefiel ihr mich so leicht zum kochen zu bringen. Trotzdem führte es natürlich nur dazu, dass es noch weniger Sex gab, da ich alleine wegen ihrer nackten Füße abspritzen musste, und wenn dann nur ein bis zwei mal reinstecken…
    Es waren nicht nur ihre extrem schönen Füßen, sondern irgendwie ein doppelter Fetisch… alleine das Gefühl so unterlegen zu sein, es nicht zu bringen, dass sie nur ihre Füße hinhalten musste, und ich anfing zu schwitzen, nen Steifen bekam, und natürlich schnellstens abspritzen musste.
    Sie musste ihn oft gar nicht richtig wichsen, mit beiden Füßen, sondern konnte ihn gepflegt zwischen die Zehen eines Fusses klemmen, rubbelte vorsichtig zwei drei mal und es war wieder so weit.
    Ich schämte mich in Grund und Boden, wurde oft knallheiß und rot. Es war als würde ich ihr nicht das Wasser reichen können… als würde sie nur einen Socken ausziehen müssen, um mich fertig zu machen.
    Ihr gefiel es allerdings… sie lachte dabei oft, was für mich natürlich alles noch viel intensiver gestaltete… ebenso wie das intensive lecken ihrer Füße, das Saugen und Lutschen an ihren Zehen, dass in den darauffolgenden Jahren sehr intensiv praktiziert wurde.
    Sie wusste einfach nun was Sache war… lief nahezu nur noch barfuss, provozierte mich oft, in dem sie auf dem Wohnzimmertisch mit den Zehen wackelte… wir redeten sogar manchmal offen darüber, dass ich ja sofort nen Steifen bekommen würde, wenn sie barfuss ist… was ich oft abstritt, sie aber dann kontrollierte und lachend das Gegenteil beweisen konnte. Natürlich veränderte sie sich auch etwas, wurde keck was das Thema betraf, forderte mich sogar mal auf, meine Hose auszuziehen, um zu sehen ob er steif wird, wenn sie ihre Socken auszieht, was natürlich an Peinlichkeit kaum zu übertreffen ist.
    Ich nahm erneut den Vib beim Sex zur Hilfe, leckte meistens wien Weltmeister… die Angst sie zu verlieren war zu groß. Eines Nachts fickte ich sie so derb mit dem Vibrator, dass sie sagte „Nicht so doll, das ist zu heftig“… ich meinte lässig, dann soll sie sich doch selbst ficken, ich würde es mal sehen wollen. Und so kam es, als sie sich zwar viel langsamer mit dem großen Vib fickte, aber die vollen 22cm bis Anschlag reinschob und abging wien Zäpfchen, dass ich mich währenddessen an ihre Zehen machte… In dieser Nacht hatte ich das erste Mal wirklich das Gefühl, das meine Frau, damalige Freundin von einem anderen Schwanz gebumst wird, und ich dabei ihre Füße lutsche. Schwierig zu beschreiben, da steckte ein massiver Schwanz in meiner Frau, meiner wars aber nicht, ich lag unterhalb am Bettende und hatte ihren Fuss im Mund. Ich hatte Glück, sie mochte das warme Gefühl wenn ich an ihren Zehen lutschte, trotzdem nahm ich immer mehr eine Rolle ein, die eher respektlos und erbärmlich wirkte.
    Aber auch hier schoß ich weiterhin alle Vögel ab, und sorgte nach und nach für den einen oder anderen Lacher. So passierte es zb mal, nach einer heftigen Nacht, dass ich mich von hinten ankuschelte, sie während des Einschlafens ihre Fusssohlen an meine Oberschenkel rieb, und ich aus Versehen einfach in meine Boxershorts spritzte, aber so, dass sie es bemerkte und mich fragte wie so etwas geht.
    Ich muss nicht erwähnen wie peinlich mir das war, einfach alles… und ich war weiterhin der Meinung, dass das alles so nicht sein kann, nicht zu mir Macho passt. Ich hatte nur vielmehr das Gefühl, als forderte ich es nahezu heraus, so zu versagen, so lächerlich und peinlich da zustehen. Es machte mich wahnsinnig, es zermürbte mich, einfach alles, aber irgendwie machte es mich auch total an, dieser Schmerz, irgendwie je peinlicher und lächerlicher, desto geiler…
    So kam es, dass ich mich massiv zurückzog, mich derweilen intensiv im Internet austauschte und mich fremden Männern und Frauen anvertraute, was erhebliche Wellen zog. Da war einfach wahnsinnig viel in den nächsten Jahren, so dass ich mich aufs Wesentliche beschränken muss.
    Es waren die unterschiedlichsten Menschen, die einen, die mir gut zu redeten, es würde schon alles wieder gut werden, ich solle mir keine Sorgen machen, während mich andere direkt auslachten und massiv beleidigten, ich sei erbärmlich und ekelig, kein Mann, ein total kranker Perverser.
    Ich suchte halt nach Antworten, und plauderte nahezu alles wahrheitsgetreu raus…
    Da gab es natürlich auch die, die meinten, ich solle aufhören es zu verdrängen… einsehen, dass ich ein lächerlicher Fussfeti bin, der dazu noch einen kleinen mickrigen und sehr krummen Schwanz hat und sogar schnell abspritzt, es Frauen nicht besorgen kann. Es wäre aber okay… ich müsste nur damit umgehen können, dass es halt echte Kerle gibt, mit prallen Riemen, die gut ficken können und es einer Frau deftig besorgen, ich allerdings keiner von ihnen bin.
    Ich Vollhonk verschickte sogar echte Bilder meines krummen Pimmelchens, lernte Frauen kennen, die mir Bilder ihrer Füße schickten, wollten dass ich dazu abspritze, auch erste Dominas.
    Es war nichts neues, dass ich detailliert ausgefragt wurde, Bilder schicken musste, und brutal niedergemacht und beleidigt wurde.
    Ich landete letztendlich bei Bezahldominas mit Cam, die einfach einen ihrer Socken auszogen, ihren Fuss in die Cam hielten, sich dabei schlapplachten und mich als lächerliches Würmchen und armseligen Krumm und Kleinschwanz Wichser betitelten und ich dazu abspritzen musste.
    Sie prophezeiten mir, dass meine Frau bald fremdficken wird, und ich legte es mehr und mehr darauf an… Wir hatten kaum noch eine Beziehung zu hause… als wir uns kurzzeitig trennten, sie angeblich bei ihrer Mutter schlafen wollte, am gleichen Abend aber mit einem ehemaligen Schulfreund im Hotelzimmer landete, und sich die ganze Nacht durchbumsen ließ.
    Mich zerriss es in 1000 Stücke, es war nicht das erste Mal dass ich betrogen wurde…
    Ich schrie sie morgens an, zerrte sie nahezu aus dem Bett… ja, ich war ja real eigentlich total impulsiv und dominant.
    Ich hatte die Pille danach in ihrer Jackentasche gefunden und bin völlig ausgetickt, wollte alles wissen…
    Angeblich sei das Kondom geplatzt oder gerissen, man wäre ja eh gar nicht mehr zusammen gewesen. Sie sei 3 oder 4 mal gekommen….
    Als sie nach dem Streit wieder die Wohnung verließ und zu ihrer Mutter zog, saß ich nun da, heulend, zitternd…
    Und trotzdem machte mich der Gedanke so extrem geil, dass meine Frau brutal durchgevögelt wurde… sie 3-4 mal gekommen ist, und sogar fremdbesamt wurde. Ich schämte mich in Grund und Boden.
    Ich stand völlig neben mir, ich liebte sie immer noch über alles, hatte sie aber komplett vernachlässigt, als ob ich genau das heraufbeschworen hatte.
    Ich schämte mich wie nie zuvor, als ich bemerkte dass mein krummer Penis knallhart wurde, während ich heulte.
    Ich nahm geistesgegenwärtig ihre getragenen Socken und ihren Slip aus dem Wäschekorb und verging mich brutal und pervers daran.
    Ihr Slip war komplett eingesaut, Muschischleim, wohlmöglich Sperma… hatte ich bei ihr so noch nicht gesehen. Ich hatte wohl meinen absoluten Tiefpunkt erreicht, als ich mir den Slip durchs Gesicht rieb, mir einen ihrer getragenen Socken über den Penis zog und an dem anderen roch, binnen 2 Minuten abspritzte…
    Ich schaffte es mich zurückzukämpfen… sie kam zurück, wir vergaßen die Sache… heirateten in den darauffolgenden Jahren und bekamen sogar 2 Kinder. Dennoch änderte sich nur kurzzeitig etwas. Die Fakten waren dennoch die Gleichen.
    Ich beschäftigte mich immer mal wieder intensiv mit dem Thema Füße, nun auch Cuckolding. Eine Kombination, die so gesehen an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen ist… so was nennt man dann wohl einen Fußcucki…
    Auch hier fand sie später sämtliche Unterlagen, Filme, Dokumente. Und ich hatte sogar das Gefühl, als würde sie mit ihren Freundinnen drüber plaudern, da diese nämlich immer häufiger barfuss zu Besuch kamen, grinsend mit den Zehen wackelten, mich auch mal ein Swingerpärchen aus unserem Freundeskreis intensiv auf das Thema Cuckolding ansprach.
    Ich weiß bis heute nicht, warum… Er hätte da ja Erfahrungen gesammelt und es wäre wirklich nicht ohne. Man solle sich genau überlegen ob man so etwas macht, da kommt dann ein Typ, der absolut hemmungslos ist, dem alles egal ist, der seine Buchse runterzieht und sofort nen Megaständer gehabt hat. Ob ich mir vorstellen könnte, wie es ist, seiner Frau die Arschbacken auseinanderzuziehen, und zu zusehen wie ein fremdes, großes und pralles Rohr in sie eindringt…
    Ich weiß bis heute nicht, warum er so mit mir gesprochen hat…
    In der nächsten Zeit blieb nahezu alles beim alten, meine Frau hatte massiven Spaß dran mich mit ihren stets mega gepflegten Füßen aus der Fassung zu bringen… sie wusste dass ich sofort rot anlaufe, heimlich draufglotze, ohne es kontrollieren zu können, und sofort nen Ständer habe. Auch hier kam es immer mal wieder vor, dass sie mich neuerdings sogar aufforderte mich auszuziehen und sogar ihre Füße lecken.
    Und was blieb zurück ? Meine unbefriedigte Ehefrau… denn auch hier passierte höchstens eins, dass ich noch schneller zum Höhepunkt kam, da sie einfach viel intensiver und losgelöster mit dem Thema umging. Mir auch mal ihre kompletten Zehen tief in den Mund schob, wieder rauszog und erneuet reinpresste, als würde ich blasen. Sie wusste genau wie peinlich mir das war, aber das es mich unendlich erregte, dieses peinliche ausgelieferte und hilflose Gefühl.
    Ich kam mir oft einfach nur erbärmlich vor, wenn sie zusätzlich noch meine Nase zwischen ihre Zehen klemmte und laut loslachen musste.
    Ich sah mich gezwungen hier noch einmal intensive Gespräche zu führen… die erhebliche Veränderungen mit sich brachten…
    Ich erklärte mich ihr, warum das alles so sei… dass es nicht nur ihre Füße sind, aber auch, sondern alleine das Gefühl so unterlegen zu sein, vorgeführt zu werden… dass es mir peinlich ist, weil es mich unendlich geil macht. Ich erklärte ihr, dass ich es selbst als höchst unmännlich ansehen würde, einer Frau die Zehen zu lutschen, daran zu schnüffeln und alleine deswegen abzuspritzen. Dass ich es teilweise selbst nicht verstehen würde, ich mich so gar nicht sehe.
    Dass ich glaube, die Art und Weise, gedemütigt und benutzt zu werden, mich erregt.
    Sie nahm alles auf, es sei alles nicht so schlimm, es wäre okay… aber sie wolle demnächst auch mal wieder richtig von mir gefickt werden…
    Was allerdings zu Problemen führte, da ich immer noch viel zu schnell abspritzte, mich gar nicht in der Lage sah, sie wie ein richtiger Mann durchzunehmen, es irgendwie gar nicht wollte. Es bürgerte sich oft so ein, dass sie es sich selbst besorgte, während ich an ihren Füßen nuckelte und selbst dabei abspritzte. Ich fing wieder an sie brutal zu lecken, nahezu auszuschlecken, und kurz bevor sie kam, fing ich an sie zu ficken… sprich steckte ihn rein, und kam wenigstens so nach 1 Minute mit ihr zusammen. Es verschaffte mir kruzzeitig ein sicheres Gefühl, ich wusste aber dass das auch nicht normal ist.
    Wir führten weiterhin Gespräche, ich erzählte ihr sogar eiskalt, dass ich heimlich an ihren getragenen Socken riechen würde, und mir den zweiten Socken über mein steifes Glied ziehe, um rein zu spritzen. Sie wirkte daraufhin etwas geschockt, nahm aber auch das sehr human auf, konnte es eher nicht glauben… wollte es sogar sehen und fing natürlich an zu lachen. Sie könne nicht verstehen warum das so ist, aber es wäre nicht nur lustig, sondern auch irgendwie sehr geil, dass mich ihre Socken so anmachen würden.
    Als sie während der zweiten Schwangerschaft nämlich oft keinen Bock auf Sex hatte, ließ sie mir ab und an ihre getragenen Socken zurück, und schrieb mir aus dem Schlafzimmer eine Whatsapp „Habe meine Socken liegen gelassen, für dich, darfst an einem riechen und in den anderen reinwichsen“.
    Wenn man dachte, noch tiefer und erbärmlicher geht es nicht, wird man hier oft eines besseren belehrt. Ich solle mich aber beeilen, sie wäre müde, und sie möchte wenigstens Bilder davon haben, die ich erstellte, sogar im Netz rumzeigte.
    Es kam für sie zwar niemals in Frage mit anderen Männern zu schlafen, auch wenn ihr ehemaliger Schulfreund sie scheinbar gnadenlos durchgevögelt und besamt hatte, trotzdem muss man hier kurz erwähnen, ich war endlich angekommen. „Du bist halt mein kleiner Fusslutscher und Sockenwichser“ sagte sie liebevoll. Und wieder sah ich mich gezwungen intensive Gespräche zu führen, plauderte diverse Dinge aus, was dazu führte, dass sie alles noch besser verstehen konnte.
    Wir sprachen das erste Mal über eine weiblich geführte Beziehung, dass ich auch viel zu viel heimlich wichsen würde, es nicht kontrollieren kann, ob sie sich vorstellen könnte mir einen Peniskäfig anzulegen…
    Sie war so gesehen eigentlich nicht wirklich dominant… und es viel ihr schwer mir das zu geben was ich wollte. Dennoch machte sie ihre Sache gut, ging auf alles ein „Gib mir etwas Zeit alles zu verarbeiten“ sagte sie… spielte aber weiterhin voll mit, besuchte mit mir sogar ein Forum über Peniskäfige und weiblich geführte Beziehungen.
    Ich bestellte einen Peniskäfig mit ihr zusammen, den wir dann gemeinsam ausprobierten und fotografisch festhielten. Es war nicht ganz ihr Ding, aber sie fand es schon sehr amüsant.
    Auch dass ich es schaffte in dem kleinen Ding trotzdem abzuspritzen.
    Ihre Füße standen nun absolut im Vordergrund… sie nutzte sie, um mich komplett wahnsinnig zu machen… wurde noch fieser und dominanter.
    Es war nun nahezu wie in einem dieser Fussfetischpornos… die sich im Vergleich zu früher wahnsinnig verändert hatten. Dort war es nun Alltag, dass Männer, die Füße leckten, niedergemacht und bloßgestellt und beleidigt und ausgelacht wurden.
    So war es keine Seltenheit, dass sie während sie die Kinder ins Bett brachte plötzlich via Whatsapp forderte „Wenn ich gleich runterkomme bist du komplett nackt, darfst dir ne Decke nehmen wenns zu kalt ist.
    Und als sie dann runterkam „So… dich machen meine Füße also geil, oder was ?“
    Sie zog ihre Socken aus, legte ihre nackten Füße auf den Wohnzimmertisch und wackelte lächelnd mit den Zehen… „Äh, vielleicht…“ stammelte ich rot angelaufen… „Na komm, nimm die Decke weg…“.
    Es war einfach faszinierend, da saß ich nun, komplett nackt, wie gewünscht, sie nur ihre Socken aus… und man konnte genau sehen wie mein Penis binnen weniger Sekunden knallhart wurde. Nur weil sie ihre Socken auszog.
    „Leg dich auf den Boden“ sagte sie in einem normalen Ton, setzte sich dann vor mich aufs Sofa, schaltete den Fernseher an und fing an ihre nackten Füße auf meinem Bauch, meiner Brust, und letztendlich meinem Gesicht zu reiben, ohne mich dabei wirklich anzuschauen.
    Sie strahlte einfach nur unendliche Macht aus… „Und was ist das dann ? Wenn dich meine Füße nicht geil machen ?“ deutete sie auf meinen knallharten Penis.
    „Na los, sag schon… erregt es dich wenn du mir die Füße leckst ?“
    „Ja“ stammelte ich, während ich kaum reden konnte, da sie ziemlich grob ihre Füße in mein Gesicht presste, in meinen Mund schob und auf die Nase drückte…
    „Und du riechst gerne an meinen Socken ? Ja ? Macht es dich geil an meinen Füßen zu riechen ?“
    Oh Gott war das peinlich… genau solche Fragen machten mich schon immer total wahnsinnig, weil ich mich irgendwie outen musste.
    „Nein…“ stammelte ich leise und schnappte nach Luft, atmete ihren Fussduft intensiv und sehr gut hörbar ein während ich vor lauter Geilheit meinen steifen Penis rieb und aufpassen musste nicht schon abzuspritzen.
    „Ach nein ? Und warum riechst du die ganze Zeit dran und hast nen steifen Schwanz ? Ganz schön verrucht, was ?“
    Sie war einfach total angreifend geworden, verletzend, aufzeigend… so wie ich es mir wünschte.
    Als wären da kaum noch Hemmungen, presste sie wieder meine Nase fest zwischen ihre Zehen, während sie den anderen Fuss sehr grob und sehr tief in meinen Mund drückte, so dass ich kaum noch Luft bekam.
    Immer wieder musste ich daran denken wie ich nun für sie aussehen würde, was sie wohl denken mag.
    Aber es war mir in dem Moment voller Geilheit nahezu egal, und ich spritzte einfach ab.
    „Uiii, das ging aber wieder mal zügig“ lachte sie.
    Ja, ich hatte endlich nach fast 15 Jahren Kampf meinen Platz gefunden, nackt zu ihren Füßen, während sie nur ihre Socken ausziehen muss, sich über mich lustig machte, und mir mitteilt was für ein perverser Fussfeti und Schnellspritzer ich doch sei.
    Aber auch hier schaffte ich es noch einen oben drauf zu setzen…
    Und erzählte ihr wie gerne ich mal wieder auf ihre Füße wichsen würde…
    In einem intensiven Gespräch, als ich ihr mitteilte wie extrem geil mich das alles macht, und was es noch für Möglichkeiten gäbe, mich zu erniedrigen und zu demütigen, erzählte ich ihr, ob ich wohl dann mal das Sperma von ihren Füßen lecken soll. Ich kann nicht erklären was in mir vorging, es schien alles raus zu müssen…
    Ich denke damit war nun endgültig alles gesagt…
    „Ja nun, leck es auf…“ sagte sie bei der nächsten Fusssession, während ich wieder einmal nackt vor ihr kniete, sie nur ihre Socken ausgezogen hatte. Dieses Szenario alleine, finde ich btw mega intensiv… das eine Frau nur ihre Socken ausziehen braucht um mich fertigzumachen. Richtig geil peinlich auch, kaum zu übertreffen, dass sie immer genau sehen kann wie mein Penis sofort steif wird, sobald sie die Socken auszieht. Und es gab nichts was ich dagegen tun konnte… es war so ein extremes Gefühl, ausgeliefert und hilflos zu sein.
    Ich traute mich allerdings nicht die Wichse vom Fuss zu lutschen… ich schämte mich so dermaßen… hatte so große Angst komplett mein Gesicht vor ihr zu verlieren.
    Bei der nächsten Session forderte sie mich allerdings wieder auf, ich weigerte mich erneut als sie mich plötzlich an den Haaren packte, ziemlich grob, und mein Gesicht gegen den vollgewichsten Fuss presste und dabei das Sperma verrieb.
    Soooo…. da saß ich nun… gedemütigt und blossgestellt bis auf die Knochen. Dabei war sie doch sonst immer so schüchtern gewesen…
    Abend für Abend… komplett ausgezogen, die Füße meiner Frau massierend, mit steifem, krummen Penis versteht sich, an ihren Füßen schnüffelnd während sie mich oft gar nicht beachtete, Fernsehen schaute, oder sich mit gezielten Fragen über mich lustig machte und ich wie immer in Rekordzeit abspritzte und vor meiner Frau onanierte.
    „Und schmeckt es ?“ lachte sie laut los als sie in mein zerknittertes Gesicht voller Sperma schaute.
    Ich schüttelte den Kopf vehement und verneinte… „Das ist ekelig“.
    „Ach Schatz, was soll ich mit dir bloss noch machen ? Soll ich dich vielleicht mal anpissen ?“
    Ich traute meinen Ohren nicht… so etwas aus ihrem Munde ???
    „Also ich brauche das nicht unbedingt, aber wenn ich ehrlich bin, ich habe kein Problem damit dich anzupissen…“ zuckte sie nochmal in meine Richtung.
    „Also, so gesehen ist es ja nur ein Flüssigkeitsaustausch“ antwortete ich neunmalklug.
    „Es ist schon ziemlich derb… halt erniedrigend und extrem demütigend… herabwürdigend“
    „Naja“ sagte sie… „Aber das magst du doch ? Ich habe damit wie gesagt kein Problem, kann ich gerne mal machen, müssen halt nur schauen, wie wir das bewerkstelligen, ob in der Badewanne oder mit Handtüchern ausgelegt“
    Ich glaube der Bann war endgültig gebrochen… sie hatte jegliche Zweifel abgelegt, keine Angst mehr… es war die Art und Weise wie sie plötzlich agierte, so war sie nie gewesen.
    Wie sie ihren Fuss grob in meinen Mund schob oder mir dabei die Nase zuhielt, mich anpissen wollte, mir Sperma ins Gesicht rieb, mich darauf aufmerksam machte, wie geil es mich ja machen würde, wenn ich an ihren Füßen riechen darf oder dass sie ja nur ihren Socken ausziehen muss und ich sofort nen steifen Schwanz bekomme und wie schnell ich ja abspritzen würde.
    Ich wischte mir die Wichse aus dem Gesicht „Ja, wir können es ja auch draußen machen… das würde mich extrem reizen, vor allem wenn ich mich wieder komplett ausziehen muss. Auch in der Öffentlichkeit deine Füße riechen zu müssen… ich weiß nicht, es wäre sehr erniedrigend, vor allem wenn du nur deine Söckchen ausziehen musst und mich einer sehen könnte, der wüsste ja sofort bescheid“.

    „Ja das stimmt, machen wir wenn es wieder wärmer wird… dann piss ich dich an“ lachte sie… konnte wahrscheinlich selbst nicht glauben was hier in den letzten Wochen passiert.
    Ich war halt wirklich angekommen… ich fühlte mich nicht mehr als Mann, sondern eher wie ein perverses und lächerliches Dreckstück. Ein Versager, der sofort nen Ständer bekommt wenn ich ihre Füße zu Gesicht bekomme, ein Schnellspritzer, ein lächerliches Würmchen mit kleinem Krummschwanz, der Abend für Abend seiner Frau die Füße ableckt, an den Zehen lutscht, daran riecht und deswegen binnen 2 Min. kommt, ohne das sie wirklich was tun muss oder mich beachtet. Wie ein peinlicher Sockenschnüffler und Fusswichser, der dann seine eigene Wichse vor seiner Frau aufleckt.
    Ich kam mir so lächerlich und dreckig vor, so unmännlich wie nie zuvor… Und es gab nichts was ich tun konnte, alleine schon weil alles schon passiert ist, nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.
    „Und wann fickst du mich mal wieder richtig ?“ fragte sie…
    „Morgen oder Übermorgen ?“
    Aber auch hier zeigte ich mich von meiner allerbesten Loserseite, als ich meine Frau hart von hinten nehmen wollte, sie mich plötzlich anfeuerte „Jaaaa, fick mich richtig hart durch!“. Sie hatte mir noch vorher mitgeteilt, dass sie gerne mal von hinten genommen werden würde, und ich ihr dabei mal leicht in den Haaren ziehen sollte.
    So schob ich meinen Krummpimmel in ihre feuchte Möse, holte zu tiefen männlichen Fickstößen aus, was ihr sichtlich gefiel… ich zog leicht in ihren Haaren und spritzte wieder einmal sofort ab. Als würde einen innere Stimme sagen „Nein, du fickst sie nicht, du Waschlappen, du fickst nur noch eins… ihre Füße !“. Ja, und genau so fühlte mich auch, wie ein kleiner perverser Fusswichser.
    Ich konnte ihre Enttäuschung deutlich spüren „Das nächste Mal wenn du einfach losspritzt ohne Vorwarnung leckst du es auf !“ motzte sie.
    Dabei hatte ich mir wirklich viel vorgenommen… wollte sie schön von hinten ficken… und wieder musste ich daran denken was die Dominas mir sagten, es gibt Männer die können ficken, aber es gibt auch wirklich welche, die können es nicht !
    In den darauffolgenden Wochen hatten wir nur noch einmal Sex, ansonsten war es üblich dass ich an ihrem Sofa Fussende lag, ihren Fuss im Gesicht hatte und wichste während sie TV sah. Ab und zu verweigerte sie mir sogar ihre Füße, drückte nur leicht mit den Zehen gegen meine Jeans, genau in den Schritt, wackelte leicht hin und her mit dem Fuss, was dazu führte dass ich direkt in meine Boxershorts bzw. Jeans abspritzte.
    Sex hatten wir tatsächlich nur noch einmal… als wir uns gestritten hatten schrie sie mich an, ich sollte mich auf den Boden legen. Sie schlug mir teilweise mit der Handfläche ins Gesicht, ziemlich stark sogar, drückte mir immer wieder ihren Fuss bis Anschlag in den Mund und schrie mich weiterhin an, nannte mich einen Fussficker, stellte mir peinliche Fragen, ob ich wieder mal geil auf ihre Füße bin, ob sie schmecken würden… setzte sich dann brutal auf mein Gesicht, so dass ich kaum noch Luft bekam, sie wie wild ausschleckte… da kam sie das erste Mal…
    Dann setzte sie sich auf meinen Schwanz und ritt mich bis sie erneut kam… das seltsame, ich kam dieses Mal nicht, was sie eher weniger interessierte, sie ließ mir aber ihre Socken da.

    Für mich war aber eindeutig klar… mein Platz war bei ihren Füßen, und mein Schnellspritzer Minischwanz gehört nicht in ihre Möse, sondern alleine zwischen ihre geilen Zehen. Und ja, ich werde mir auch zukünftig einen Peniskäfig anlegen lassen, und ja es macht mich unendlich geil an ihren Füßen riechen zu müssen…und ja, ich möchte nur noch ihre Füße ficken, sollte ich drauf wichsen, oder zu früh in ihrer Möse kommen, werde ich es auflecken. Und ich werde auch weiterhin an ihren Socken schnüffeln und reinspritzen und auch Fotos davon erstellen. Es fühlte sich richtig an, es war mir auch egal ob es nun raus ist, sie alles weiß… es war eh zu spät. Müssen wir echt drüber diskutieren was ich bin ? Ein Mann der ständig abspritzt sobald seine Frau einen Socken auszieht ? Und sie ? Sie hatte es mehr als verstanden würde ich sagen, möchte mich ja sogar anpissen.
    Nachdem das mit den Füßen geklärt war, beschäftigte ich mich wieder intensiver mit dem Thema Cuckolding. Es war mir klar, dass ein fremder Mann her muss. Jemand mit prallem, großen Riemen, der lange und gut ficken kann…
    Auch wenn sie es immer noch abstritt, mit anderen Sex haben zu wollen… aus meiner Sicht war es unvermeidlich, und passte nur zu gut… mit mir bei ihren Füßchen.
    Ich meldete mich auf einer Cuckolding Dating Site an, führte intensive Gespräche, erzählte eigentlich ALLES…
    Auch hier gab es die unterschiedlichsten Arten von Männern… die meisten waren sehr interessiert, und hatten tatsächlich einen extrem großen Penis, meistens um die 20 cm.
    Sie waren teils sehr verständnisvoll… es wäre alles kein Problem, ich müsse nur aufhören mich dagegen zu wehren… es einfach passieren lassen. Dafür wären sie schließlich da… um sich um Ehefrauen zu kümmern, die total untervögelt sind, mit einem Waschlappen und Kleinschwanzträger wie mir verheiratet sind. Auch hier wurde deutlich gesagt, dass es halt Männer gibt die ficken können mit ihren prallen Rohren, und solche Witzfiguren wie mich, die abspritzen wenn sie an Füßen riechen. Natürlich wollten sie alles wissen, auch Fotos von meinem Penis sehen, schickten mir aber auch welche von ihrem. Sie machten sich selbstverständlich zum Teil massiv über mich lächerlich, verdeutlichten allerdings nur die Lage. Wenn ich noch länger warten würde, werde ich sie eventuell verlieren. Was wäre schon dabei ? Sie sicherten mir zu, gut auf uns beide aufzupassen, alles vorher abzusprechen, so dass alle glücklich sind.
    Sie boten mir sogar an mir zu helfen, mit meiner Frau zu sprechen…
    Und dann würden sie halt vorbei kommen, und meine Ehefrau mal so richtig deftig durchnageln ?!
    Ich glaube hier habe ich dann nahezu endgültig den Abgrund der Erbärmlichkeit erreicht.
    Wir sprachen drüber, wie ich mir das vorstellen kann, wie so etwas abläuft.
    Hier gab es unterschiedliche Aussagen… der eine meinte ich dürfte nur in der Ecke stehen und zuschauen, viele andere sagten mir, dass ich gerne während des Fremdficks ihre Hand halten darf oder sogar sollte. Eins war allerdings bei allen klar… es wird nur ohne Kondom gefickt und auch in ihre Fotze gewichst. Es wäre eine Tradition, dass der Cuckoldloser die Wichse aus ihrer vollgepumpten und durchgefickten Möse schleckt. Ein anderer meinte er könnte auch gerne auf ihre Füße wichsen, damit ich es da ablecken kann, oder mir sogar direkt ins Gesicht oder in den Mund.
    Ich traute meinen Ohren nicht, mir vor meiner Ehefrau einen Schwanz in den Mund zu stecken, der gerade meine Frau bewusstlos gebumst hat, und mir dann in den Hals zu wichsen ?!
    „Na ja, deine Frau soll doch unbedingt sehen was für ein lächerliches Würmchen du bist, oder nicht ? Vielleicht lasse ich dich sie auch erst anlecken, dann meinen Schwanz anblasen, damit er schön hart wird und ich deine Frau die ganze Nacht durchnehmen kann bis ihr die Löcher qualmen ? Und während ich es ihr besorge, wie sie es noch nie besorgt bekommen hat, lutscht du schön an ihren Zehen! Vielleicht ficke ich sie erst durch, dann deinen Arsch ? Oder ich spritze dir sogar in den Arsch ?“
    „Wie bitte ?“ stotterte ich… Marcus hatte echt recht gehabt, diese Typen sind hemmungslos und ohne Furcht…
    „Du musst dir bei einem im Klaren sein, wenn du nicht bald reagierst, wirst du deine Frau verlieren, lass es einfach passieren, versuche es zu genießen, aber wenn du diesen Weg gehst, bedenke, es gibt keinen Weg zurück… du hast absolut nichts mehr zu melden, nichts zu sagen…“
    „Hast du denn Erfahrungen mit Fusscuckis ?“
    „Mit Fussfetis ja, natürlich auch Cuckis mit Fussvorliebe, aber ein echter Fusscucki, wie du es bist, nicht wirklich… aber es gefällt mir… da es so ziemlich das erbärmlichste auf Erden ist… ein Mann, der es nicht gebacken kriegt seine Frau zu ficken wie ein echter Kerl, weil sein Schwanz einfach nur verkrüppelt und klein ist, er sofort abspritzt, ein sogenannter Schnellspritzer, jemand der an den Füßen seiner Frau schnüffelt, in Socken wichst, ich habe einige erlebt, auch einiges, aber du bist mit Abstand das lächerlichste Fickstück dass ich jemals getroffen habe. Und dein Kringelschwanz ist der absolute Hammer. Hör auf dagegen anzukämpfen, es bringt nichts, du bist was du bist ! Und deine Frau braucht einen echten Kerl !“
    „Ich habe solche Angst sie zu verlieren ! Was sie wohl denken wird, wenn ich ihre Füße lecke während du sie bumst. Es gibt glaube ich nichts schlimmeres… ein fremder Schwanz ungeschützt in dem Allerheiligsten, der Möse meiner Frau… ich ihr Mann steht einfach nur daneben, hält Händchen, lutscht an ihren Füßen.“
    „Sie wird das denken und sehen, wie es ist… sie wird einen fetten harten Männerschwanz in sich spüren, der sie deftig durchnagelt… es genießen ! Klar wird sie sehen, dass sie mit dem größten Loser auf Erden verheiratet ist… du magst ein guter Vater sein, ein toller Ehemann, ein erfolgreicher Mensch, aber im Bett bist du in mehrfacher Hinsicht ein Vollversager. Es hätte nicht heftiger kommen können ?! Du hast nen kleinen extrem krummen Pimmel, du spritzt sofort ab, du stehst extrem auf Füße… dir braucht man nur den Fuß ins Gesicht oder deinen Schritt pressen und es kommt dir… Was denkst du denn was dann passiert ? Ich kanns dir sagen, ich werde regelmäßig vorbei kommen und deine Frau besamen. Weil sie es geil finden wird, und du es nicht bringst ! Du bist ein Fussficker und Sockenwichser… steh einfach dazu… du fickst keine Frauen, du fickst Füße ! Da müssen richtige Männer ran, mit echten Kolben und nicht solchen krummen Minischwänzchen ! Sie wird das sehen, was sie sehen soll… einen richtigen Kerl, der sie durchnagelt bis sie zig mal kommt, und ihren lächerlichen Ehemann, der dabei an ihren Zehen lutscht und saugt. Deine Aufgabe wird es sein, uns zu dienen, deine Frau fickbereit und glücklich zu machen. Die Arschbacken auseinanderzuziehen damit ich sie noch tiefer und härter stoßen kann… du bläst mir mein Rohr hart, auch das soll sie sehen ! Vielleicht leckst du ihr auch den Arsch während ich sie ficke ? Oder ich lasse dich am Anfang erstmal als einzigen nackt auflaufen, damit wir uns etwas über dein Pimmelchen lustig machen können ?! Das wird man alles sehen !“

    „Darf ich dich mal was fragen ? Was reizt dich so sehr daran ?“

    „Na ja, ich ficke für mein Leben gerne, weil ich es einfach kann, einen großen Penis habe, lange durchhalte. Es macht mich tierisch an fremde Ehefrauen durch zu bumsen und zu besamen. Es kickt mich wenn der Ehemannloser mit seinem kleinen Pimmelchen danebensteht und zusehen muss wie seine Allerliebste so deftig gebumst wird wie nie zuvor. Ganz besonders wenn er nen Fussfetisch hat! Und es gibt nichts was du tun kannst… ich werde deine Frau brutal durchbumsen, und dich macht es sogar noch geil… es erregt mich wenn sie sieht wie ihr Ehemann einfach nur daneben steht, während ein fremder Mann seine Ehefrau ohne Kondom fickt und vollspritzt. Ich habe auch kein Problem damit deine Frau zu schwängern, obwohl ich eher dazu neige ihr meinen Saft auf ihre Füße zu wichsen, während du sie tief im Mund hast. Eins muss dir halt klar sein, danach wird das einzige was du bei deiner Frau fickst, ihre Füße sein. Sie wird deinen Mini eh kaum noch spüren wenn ich ihre Löcher gedehnt habe. Das einzige was ich dir eventuell gestatte, ihn reinzustecken, ein letztes Mal, wenn ich sie vorher vollgepumpt habe, dann darfst noch ein letztes Mal reinspritzen, leckst es aber nachher auf. Was denkst du denn was passiert oder wie es wird wenn ich mein 20cm Rohr stundenlang in das Loch deiner Ehefrau stoße ? Sie wird schwitzen, von einem Orgasmus in den Nächsten fallen… Deine Frau gehört endlich mal richtig gefickt ! Und du wirst es nicht sein ! Du wirst dafür sorgen, dass sie gefickt wird, und zwar von richtigen Schwänzen ! Ich werde dir deine Frau nicht wegnehmen ! Keine Angst, ich ficke sie nur für dich, vielleicht ficke ich zwischendurch auch kurz ihre Füße, damit sie schön nach Schwanz schmecken ? Kapier es endlich, es gibt Alphas und Betas, du bist definitiv ein Beta. Ich meine worauf wartest du noch ? Deine Frau bettelt dich an sie zu ficken und du spritzt ständig sofort ab, fickst jeden Abend ihre Füße, während sie dich gar nicht mehr beachtet ? Sie möchte dich sogar anpissen ?! Du hast ihr sogar gesteckt dass du heimlich in ihre Socken wichst und dran riechst ? Sie fickt dich doch sogar mit ihrem Fuss bis Anschlag in deinem Losermaul, lässt dich das Sperma auflecken ! Der Drops ist eh gelutscht. Frag sie doch was sie von alle dem hält ?“.

  • Adrian

    Ich bin meiner Stiefschwester hörig und erfülle ihr jeden Wunsch. Mein Schwanz ist zu klein um überhaupt eine Frau oder ein Mädchen zu beeindrucken. So habe ich mich daran gewöhnt ihr willenlos zu gehorchen auch wenn sie mir demütigende oder peinliche >Befehle gibt. Ich habe einen Dildo, den ich mit de Zähnen festhalten muss, dann reitet sie darauf. Sonst stehe ich ihr zur Verfügung wenn sie mich anal nehmen will und natürlich lecke ich sie ( und auch ihre Freundinnen) jederzeit, heute z.B. als sie Besuch hatte, die Freundin musste ich dann auch geich mitlecken.
    Ich fühl mich ganz gut wünschte mir aber dass meine Herrin mich härter rannehmen würde. Vielleicht darf ich den Schwanz ihrer Freier mal lecken, den Kondom mit dem Mund überziehen muss ich schon jedes Mal.

  • Dominik

    Ich schäme mich so unendlich, Kira 🙂

    Das alles ist doch nicht normal ?

  • Dominik

    Hallo Kira,

    ich bins Dominik, von heute morgen. Ich wollte mich nochmal melden und dich bitten mich zu bloggen 🙂
    Ich bin auch gerne bereit einiges aus meinem realen Leben auszuplaudern, damit du was zu lachen hast.

    Ich habe eigentlich mein Leben lang gekämpft, um meinen Mann zu stehen, doch vor kurzer Zeit habe ich endgültig aufgegeben, da es sinnlos ist. Ich bin sehr attraktiv und hübsch, eher ein echter Frauenschwarm, nur leider muss ich mir endlich eingestehen, dass ich eine absolute Niete im Bett bin. Auch wenn ich verheiratet bin, sehr dominant rüberkomme, sehr impulsiv und temperamentvoll bin, ändert es nichts an den wirklichen Tatsachen. Wenn ich ehrlich bin hatte ich schon immer massive Probleme im Bett, auch kämpfte ich seit meiner Jugend gegen meinen peinlichen, sehr extremen Fussfetisch an, komplett erfolglos. Es ist eigentlich alles noch viel schlimmer geworden, Und ich habe mich vor einiger Zeit sogar entschieden mich meiner Ehefrau anzuvertrauen, weil ich so einfach nciht mehr weitermachen kann. Seitdem hat sich einiges komplett verändert. Mein Fussfetisch ist einfach so wahnsinnig heftig geworden, dass ich schon steif werde, sobald ich nackte, schöne Füße nur sehe, und meine Blicke nicht mehr von den Füßen lassen kann, was selbstverständlich von vielen Frauen bemerkt und belächelt wird. Nicht gerade selten spielen sie mit mir, wackeln mit den Zehen, oder schauen mir direkt in die Augen, während ich versuche zu vertuschen wie nervös und geil mich ihre Füße machen. Auch meine Frau dominiert mich zurzeit sehr heftig mit ihren tollen Füßen seitdem ich mich geoutet habe. Natürlich wusste sie teilweise von meiner Vorliebe, aber dieses Mal habe ich alle Rahmen gesprengt, ihr einiges mehr erzählt, ihr dann auch bewiesen beziehungsweise zeigen müssen, dass es wirklich so ist. Ich würde behaupten ich habe mich komplett lächerlich gemacht, da ich ihr erzählte wie oft ich heimlich an ihren getragenen Socken gerochen und dabei reingewichst habe, dass ich ständig einen steifen Schwanz bekomme wenn sie barfuss ist, dass mich ihre Füße in den Wahnsinn treiben, ich total hilflos bin, es nicht kontrollieren kann, ich sogar ab und zu aus versehen in meine Jeans wichse.
    Ich habe sonst immer versucht sie wie ein echter Mann zu befriedigen, doch dieses Mal habe ich alle Register gebrochen, wollte ihr unbedingt zeigen was für ein lächerlicher, perverser Wurm ich doch bin. Ich zeigte ihr wie schnell ich wegen ihren Füßen abspritzen muss, manchmal sogar nur wenn ich sie sah, oder sie meine Nase zwischen ihre Zehen presste. Ich wollte unbedingt klare Verhältnisse schaffen, also kam es auch öfter vor, dass ich mir ohne großen Aufwand in die Hose wichste. Ich vertraute mich ihr heftigst an, dass es mich unendlich geil macht wenn sie mich vorführt oder ich sofort spritze wenn ich an ihren Füßen riechen muss. Ich gab mir einfach wahnsinnige Mühe, ihr zu zeigen was für ein Loser und Schlappschwanz ich bin. Die Zeit des Versteckens war komplett vorbei, und es passierten immer mehr peinliche Dinge, bei denen ich meine Männlichkeit komplett verlor bzw. ablegte. Es veränderte sich nahezu alles, auch sie fing an Gefallen darab zu finden, mich mit ihrem kleinen zeh flachzulegen, und wurde dominanter, lachte mich oft aus, oder fragte mich aus, so dass ich mich noch intensiver outen musste. Sie schrieb mir von oben, wenn sie die Kinder ins Bett brachte, ich solle mich schon mal komplett ausziehen und auf den Fussboden legen. Wenn sie dann kam, setzte sie sich vor mich aufs Sofa, zog lässig einen ihrer Socken aus, drückte mir ihren Fuss ins Gesicht, und fragte mich lachend Dinge wie „Soso, du riechst also gern an meinen Füßen und wichst in meine Socken“… sie spielte wirklich wunderbar mit, demütigte udn führte mich brutal vor. Auch kam es oft vor, dass ich mich nackt ausziehen musste, sie dann den Socken auszog, um genau sehen zu können, dass ich deswegen alleine schon einen Steifen bekomme…
    Ich fühlte mich von nun an keineswegs mehr männlich. Es gab selbstverständlich auch kaum noch Sex, und wenn, dann versagte ich natürlich auf ganzer Linie, spritzte entweder schon vorher ab, oder direkt beim Reinstecken, was alles natürlich noch viel lächerlicher machte. Das alles machte es aber auch nicht einfacher, eher schwieriger… da waren halt diese Gedanken, mein Schwanz gehörte nicht mehr in ihre Möse, sondern zwischen ihre Füße bzw. Zehen. Auch wenn ich das Reinstecken überstanden hatte, anfangen wollte schön fest zu zustoßen, dauerte es kaum mehr als 3-4 Stöße und ich spritzte ab. Natürlich schämte ich mich in Grund und Boden.

    Dabei muss ich einegstehen, dass ich meiner Frau in all den Jahren eher selten einen Orgasmus bescherrte, zumindest nicht ohne Hilfsmittel. Oft war es auch so, dass sie mich anfeuerte, mich nahezu anschrie „Fick mich endlich mal richtig durch!“ was natürlich dazu führte, dass ich sofort abspritzen musste. Ich wollte es aber auch so, es machte mich richtig geil es nicht zu bringen und wie ein Depp an ihren Zehen zu nuckeln.
    Oft legte sie abends dann ihre getragenen Socken ans Sofa oder schmieß sie die Treppe runter und schrieb mir eine Whatsapp Nachricht, ich sollte mir einen Socken über meinen Penis ziehen, an dem anderen riechen. Und ich solle mich beeilen, Fotos schicken. Ja, sie sollte es einfach endlich sehen, was für ein lächerlicher Wurm ich in Wirklichkeit bin. Die Fotos würde ich übrigens zur Verfügung stellen wenn Bedarf besteht. Abend für Abend saß ich plözlich da, komplett nackt, und massierte ihr die Füße. Es dauerte nicht mal 10 Sekunden und mein sehr spezieller Penis wurde sofort steif, wähend sie einfach nur da saß, komplett angezogen, nur ihre Socken aus.
    Ich muss nicht erwähnen wie peinlich und lächerlich die Situation eigentlich für mich war, aber ich wollte es halt unbedingt so. Wichtig ist hierbei noch zu erwähnen, dass mein Penis nicht gerade der Größte ist, man könnte auch sagen, ich habe nicht nur einen brutalen und extremen Fussfetisch, sondern auch einen Minipimmel, der sogar recht dünn und sogar fast 90 Grad zur Seite gebogen ist. So passierte es Abend für Abend, ich nackt, sie kurz die Socken aus, Füße massieren, dann fing ich an stöhnend daran zu riechen und an ihren Zehen zu lutschen, schnallte meinen Minipimmel zwischen ihre Zehen und schwupps, das wars. Manchmal ignorierte sie mich dabei, schaute fern, oder sie lachte mich halt aus. Man kann also sagen, mich hats richtig heftig erwischt. Nicht nur dieser peinliche Fussfetisch, den ich nicht abschalten konnte über Jahre, den ich verdrängte und er immer extremer und heftiger zurückkam, nein, ich besaß auch noch einen kleinen, krummen Minipimmel, und ja, ich war ein absoluter Rekordschnellspritzer. Aber all das schien mir nicht wirklich zu reichen, es ging weiter, wurde extremer, als ich sie fragte, warum sie mich ihre Füße nicht mal sauberlecken lassen würde wenn ich sie vollgewichst hatte, oder ob sie Lust hätte mir einen Käfig anzulegen. Ich arbeitete akribisch daran, selbst zu erkennen was ich eigentlich bin. Nämlich kein gutbetsückter ausdauernder Ficker, sondern ein kleinschwänziger, Füße riechender Superschnellspritzer, der sich vor seiner Frau komplett lächerlich machte und sogar seinen Sperma aufleckte. Aber so war es halt, und so ereignete es sich tatsächlich so, es gab keinen Weg mehr zurück… es fand ein brutaler Rollentausch statt, es passierten Dinge, die nicht mehr rückgängig zu machen waren, vielmehr festigte ich mich in meiner Rolle mehr und mehr. Einmal fragte sie mich sogar „Was soll ich denn bloss noch tun, möchtest du vielleicht man angepisst werden ?“, aber auch hier willigte ich ein, fragte sie, ob sie es denn machen würde, was sie lächelnd bejahte. Sie machte sich einen Spaß draus, postete auch mal extra ein Fussvideo von anderen, wie Leute an Füßen riechen mussten, und setzte es in unsere Freundesgruppe, was mir natürlich mega peinlich war.

    Sie war wie eine Göttin für mich, ich fühlte mich ihr nicht mehr gewachsen, wollte auch keinen Sex mehr, nur noch ihre Zehen ficken. Ich habe keine Ahnung was da mit mir passiert ist, aber ich fragte sie ebenso ob sie sich einen Dreier vorstellen könnte, was sie leider verneinte. Aber ja, ich hatte solche Gedanken, wie damals schon einmal als sie es sich vor mir mit einem VIB selbst machte, und ich plötzlich nicht anders konnte als anzufangen ihre Füße zu lecken während es ihr kam. Es fühlte sich an als würde ich es nicht bringen, als wäre ich überflüssig, als würde ein fremder Schwanz meine Frau durchbumsen. Ja, ich beschäftigte mich in der nächsten Zeit intensiv mit dem Thema Cuckold, schrieb auch einige Bulls im Forum an. Einen Wunsch hatte ich immer dabei, ich würde gerne direkt daneben stehen während er meine Frau durchnagelt, und dabei an ihren Zehen lutschen. Man bot mir sogar an, den fremden Schwanz selbst einzuführen oder hart zu blasen… man könnte ihr dann auch auf die Füße wichsen…Ganz ehrlch ? Es wäre mein Traum, ein starker kräftiger Mann, der meine Frau vor meinen Augen durchfickt bis sie mehrmals zum Höhepunkt kommt, und ich mit meinem lächerlichen, krummen Minipimmel daneben, ihre Füße im Maul, während es durch den Raum klatscht, ich jeden harten Stoß durch ihre Füße live miterleben darf. Oft fragte ich mich was sie wohl bei dem Anblick denken mag, aber genau das erregte mich noch mehr. Sie wusste doch eh Bescheid…
    Ich beschloss, dass ich es tun würde, den Schwanz hart blasen. Und es wäre toll wenn er mir sogar vor den Augen meiner Ehefrau ins Gesicht oder auf ihre Füßchen spritzt, während ich sie im Mund habe. Aber auch hier kannte ich keine Tabus, stellte mir sogar vor wie er mich fickt, meine Frau mir von vorne mit ihren Füßen die Nase zudrückt.

    Mir wurde immer klarer, dass es Männer gibt, die gut bestückt sind, die geil ficken können, ich aber keiner von ihnen bin, sondern ein lächerlicher Fusswichser, der rot anläuft, sobald jemand seine Socken auszieht und komplett die Kontrolle verliert.

    Und es gibt nichts was ich dagegen tun kann, weil es so ist wie es ist. Es mag Schnellspritzer geben, Wichser, Kleinschwanzträger, Fussfetischisten, Cuckolds, ich war alles zusammen.

    Wenn du magst, werde ich zukünftig weiter berichten, von realen Dingen. Muss halt schauen wie es weitergeht. Das mit den Cuckoldgedanken weiß sie allerdings noch nicht.

    Ein Wunsch wäre hier natürlich noch, dass ein fremder Typ ganz tief in ihr kommt, ich danach kurz Schlamm schieben und reinigen darf.

    Du hast übrigens auch sehr schöne Füße, würde ich gerne mal dran schnuppern oder am großen Zeh nuckeln, würde wahrscheinlich keine Minute dauern…

    Hast du so was schon mal erlebt ? Ich weiß du hörst hier einiges, aber ich gehöre bestimmt zu den Totalversagern, oder ?

    Meine Frau ist damals übrigens einmal fremdgegangen, als ich sie so vernachlässigte… aber dazu gerne ein anderes Mal.

    Ich werde da nie wieder rauskommen, oder ? Und bin wahrscheinlich da, wo ich hingehöre… es ist einfach nur mega peinlich…

  • Jenna

    Ich bin es schon wieder, der Gedanke das andere Männer die Nutte in mir fördern und lächelt sagen das ich ein kleines schlafie schwänzchen habe und einfach nur Spaß haben aus mir eine schwänze lutschenfe und Sperma süchtige Sissi Nutte zu machen.
    Das Gefühl ist so überwelltigent und göttlich schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.